Unser Leben mit Milly

 

Milly im Sommer 2016

 

 

Wie lebt es sich nun mit einer Sonderausgabe wie unserer Milly? Spontan würde ich sagen: ganz normal. Natürlich gehören bestimmte Dinge, wie die Hilfsmittel oder die Klinikaufenthalte, zu unserem Leben und stellen für uns nichts Besonderes mehr dar. Wir bekommen Besuch, besuchen Familie/Freunde, machen Ausflüge, feiern, fahren in den Urlaub. Aber natürlich müssen wir dabei immer Millys Behinderungen berücksichtigen. Manches ist nicht möglich, da wir z. B. auf Barrierefreiheit achten müssen. Andererseits: Wenn ich so manch gesundes Kind sehe, dann kann Milly sich nicht beschweren. Trotz ihrer Immobilität ist sie nämlich hoch mobil und schon richtig herumgekommen. Wir sind zum Glück auch in der Lage, ihr diese Teilhabe zu ermöglichen oder die Voraussetzungen dafür einzufordern. Darüber soll im Folgenden berichtet werden. Zuerst aber möchte ich einen Überblick über Millys Entwicklungsstand geben.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Familie Nielbock